Dienstag, 16. Januar 2018

[Aktion] Gemeinsam Lesen #31

Hallöchen meine lieben Leser,

auch ich bin heute mal wieder mit von der Partie!
Da ich jetzt wieder etwas mehr lese, nämlich immer auf der Heimfahrt, lohnt es sich so langsam auch wieder öfter an der Aktion teilzunehmen. ;-)


Mit machen könnt ihr bei Schlunzen-Bücher.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zur Zeit "Mieses Karma" von David Safier und bin auf Seite 169 von 282.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

«Ich will alleine ans Grab», antwortete Alex, und ich schluckte: Er redete von meinem Grab.


 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

 Erstmal worum es im Buch geht:

Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird.
Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!


Dieses Buch war eine Empfehlung von einer Freundin. Tatsächlich hätte ich es wohl von selbst eher nicht gelesen, da ich ja doch eher auf Fantasy stehe. Wobei ich sagen muss, dass mich das ganze Karma und Reinkarnationsthema schon interessiert hätte.

Mittlerweile bin ich bei etwas über der Hälfte und muss ganz ehrlich sagen, dass ich sehr angetan von dem Buch bin. Der Schreibstil ist herrlich locker und leicht zu lesen, das Thema ist lustig und interessant verpackt und auch die Characktere konnten mich für sich gewinnen. Schon alleine, dass Casanova - ja genau DER Casanova - in dem Buch mitspielt ist ziemlich lustig. Bin wirklich sehr gespannt auf das Ende, habe eine Vermutung wohin die Reise gehen könnte, aber bin mir absolut nicht sicher. Ich kann wirklich Jedem nur empfehlen, der etwas leichtes, interessantes und witziges sucht, dieses Buch zu lesen!


4. Seid ihr schon einmal in die Versuchung gekommen die letzten Seiten eines Buches als erstes zu lesen?


Nein, eine komplette Seite habe ich noch nie zu Beginn gelesen. Wenn man Pech hat kann einen das schon komplett alles verraten und das nimmt einen ja doch schon etwas den Lesespaß. ;-)
Den letzten Satz der letzten Seite habe ich schon öfter mal vorher gelesen, weiß gar nicht genau warum. Aber bisher hat mir das nie etwas vorweg genommen.




Kennt ihr das Buch schon und gehört ihr zu den Schlawienern die schon zu Beginn die letzte Seite lesen?

Mittwoch, 3. Januar 2018

[Rezension] "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein




© Cover-/Zitatrecht: ullstein
_________________________________________

Verlag: Ullstein
Titel: Auch die Liebe hat drei Seiten
Originaltitel: -
Buchreihe: -
Autor: Susann Rehlein
Erschienen : August 2013
Seiten: 304
ISBN: 978-3548284880
978-3-943408-15-7
978-3-943408-15-7
978-3-943408-15-7
978-3-943408-15-7
Preis: 9,99 (TB)
 ___________________________
Klappentext
Sie hat einen Zahlenfimmel, ein größeres Problem mit menschlicher Nähe und ist auch ansonsten nicht besonders alltagstauglich. Zum Glück stellt Neuberlinerin Lisbeth, dreiundzwanzig Komma sieben Jahre alt, schnell fest, dass Kreuzberg genauso ein gemütliches Dorf ist wie das heimatliche Bückschitz in Brandenburg. Nur ein Problem hat sie noch: Edgar – der einzige Mensch, dessen Nähe sie ertragen kann, ohne ihn sofort durchzählen zu müssen. Zwar bringt er höchstpersönlich ihr Lieblingsschaf Paul nach Berlin. Dann aber lässt er Lisbeth, die gegen jeden Ansturm seinerseits gewappnet ist, viel mehr Raum, als sie eigentlich haben will …

Dienstag, 2. Januar 2018

[Aktion] Gemeinsam Lesen #30

Hallöchen ihr Lieben,

ich freue mich sehr das ich es auch heute schaffe bei der Aktion "Gemeinsam Lesen" teilzunehmen.

Mit machen könnt ihr bei Schlunzen-Bücher.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Ein Geschenk von Bob" von James Bowen und bin auf Seite 43.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ein alter Spruch besagt: »Weihnachten ist keine Jahreszeit. Es ist ein Gefühl. «


 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Eigentlich wollte ich dieses Buch schon vor Weihnachten anfangen zu lesen, aber da ich noch nicht mit meiner alten Lektüre fertig war, musste es bis jetzt warten. Aber da wir ja noch Winter haben, auch wenn die Temperaturen das hier in Berlin nicht wirklich wiederspiegeln, passt es ja trotzdem noch. 

Bisher bin ich noch nicht besonders weit, aber es verspricht schon jetzt wieder eine interessante und unterhaltsame Lektüre zu werden. Schon die anderen Bücher rund um Bob haben mir sehr gut gefallen, kein Wunder da ich ein totaler Katzenfanatiker bin, daher denke ich wird das bei diesem Buch nicht anders werden.

Habt ihr schon Bücher über Bob gelesen? - Falls ja, wie haben sie euch gefallen?


4. Das Jahr ist zu Ende! Wir hoffen ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen!
Wie sieht es bei euch aus? Schreibt ihr Jahresrückblicke? Lest ihr diese bei anderen? Und habt ihr euren vielleicht sogar schon fertig?



Ursprünglich wollte ich auch einmal Jahresrückblicke schreiben. Allerdings hat sich das bei den paar Büchern die ich im Jahr lese nie wirklich gelohnt. Ich habe letztes Jahr sage und schreibe 8 Bücher gelesen, so viel wie andere in einem Monat. :-D Aber was solls, der Spaß steht im Vordergrund.

Bei anderen lese ich dennoch sehr gerne die Rückblicke. Gerne lasse ich mich dort für neue Bücher begeistern und sammle Inspirationen für neue Wünsche. ;-)



Wie viel habt ihr denn letztes Jahr gelesen und schreibt ihr Rückblicke?

Montag, 1. Januar 2018

Frohes neues Jahr!

Hallo meine Lieben,

ja ich weiß, es war hier wieder ein paar Monate ziemlich still auf dem Blog. Leider spannt einen das Leben manchmal mehr ein als einen lieb ist und manch anderes Mal fehlt einen einfach Muße etwas zu tun. Aber es wird hier nach wie vor weiter gehen, aber eben nur wenn es die Zeit zu lässt. :-)

Nun aber zu meinen eigentlichen Anliegen. Ich möchte euch allen ein frohes, neues, gesundes und besonders ein lesereiches neues Jahr wünschen! Ich hoffe das ihr alle gut und unbeschadet reingerutscht seid!

Ich habe im Kreis meiner Familie Silvester verbracht, mit Musik und Gesellschaftsspielen. Also insgesamt etwas ruhiger. Aber um 0 Uhr wurde natürlich bei uns auch ordentlich geknallt. ;-)

Wie habt ihr Silvester verbracht und seid ihr gut reingerutscht?

Ich freue mich auf ein lesereiches und hoffentlich auch blogreicheres (ja ich weiß, das Wort habe ich gerade erfunden :-P ) Jahr mit euch!



Dienstag, 22. August 2017

[Aktion] Gemeinsam Lesen #29

Hallöchen ihr Lieben,

ich freue mich sehr das ich es auch heute schaffe bei der Aktion "Gemeinsam Lesen" teilzunehmen.

Mit machen könnt ihr bei Schlunzen-Bücher.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?



Ich lese aktuell „Die Stadt der Träumenden Bücher“ von Walter Moers.  Momentan bin ich auf Seite 169 von 476.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


"Ich erwachte unausgeschlafen, hungrig und durstig - und in schlechter Gesellschaft."

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin wirklich sehr begeistert von dem Buch bisher. Der Schreibstil ist klasse und super unterhaltsam. Das Buch ist etwas besonderes, nicht nur weil es teilweise illustriert ist, sondern auch weil ich handlungsbezogen bisher noch nichts vergleichbares gelesen habe. Es gibt so viel neues zu entdecken und man wird sehr gut abgeholt um in diese neue Welt einzutauchen und alles zu verstehen. Außerdem geht es in dem Buch um Bücher und das Lesen und Schreiben, also ein absolutes Muss für Bücherwürmer. ;-) Es war ganz lustig sich am Anfang erstmal daran zu gewöhnen, dass der Protagonist kein Mensch, sondern ein Lindwurm ist (Drache) und es auch keine Menschen in Zarmonien gibt, sondern andere interessante Wesen. Alleine deswegen finde ich es schon lesenswert. - Wer es noch nicht gelesen hat, sollte doch mal einen Blick darauf werfen. :)

Inhalt 

Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben!

4. Gibt es ein Zitat aus einem Buch, das du dieses Jahr (oder generell) gelesen hast, und dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?



Leider merke ich mir Zitate so überhaupt nicht, weswegen ich mir die Seiten immer mit Klebchen markiere und ab und an auch mal hier poste. Es gibt sooo viele tolle Zitate! Umso trauriger das mir keins auf Anhieb einfällt...Aber wie gesagt, ich merke mir so etwas leider auch nicht.


Habt ihr das Buch bereits gelesen?

Sonntag, 20. August 2017

[Aktion] Mein SuB kommt zu Wort #2

Hallöchen ihr Lieben,

heute ist schon wieder der 20., was heißt, dass ich und mein SuB wieder an der Aktion "Mein SuB kommt zu Wort" teilnehmen. Und weil ich gar nicht so weit ausholen will, übergebe ich das Wort "Little Miss Wölkchen".


"Mein SuB kommt zu Wort"
 Vorab, worum geht es denn bei der Aktion? 

Um das zu beantworten zitiere ich jetzt einfach mal von Anna:
"Die Aktion heißt „Mein SuB kommt zu Wort“ und wird immer am 20. des Monats stattfinden.
Es gibt 3 feste Fragen, die immer gleich sind und eine variable 4. Frage, die jeden Monat wechselt. Die 4. Frage umfasst Themen wie Gefühle, Gedanken, Wünsche und alles, was sonst auf den Weiten der Stapel ungelesener Bücher so rumschwirrt."

Kurzum, wir Buchblogger lassen einfach mal unseren SuB zu Wort kommen! ;) - Macht doch auch mit! -> Klick

 ________________________

Dienstag, 15. August 2017

[Aktion] Gemeinsam Lesen #28

Hallöchen ihr Lieben,

Auch heute mache ich wieder bei der Aktion "Gemeinsam Lesen" mit.

Mit machen könnt ihr bei Schlunzen-Bücher.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese aktuell „Wenn die Wale fortziehen“ von Juri Rytcheu.  Momentan bin ich auf Seite 67 von 135.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


"Kljaus letzte Worte vernahmen die Kinder bereits im Halbschlaf."

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?



Ich weiß nicht mehr wo, aber ich hatte dieses Buch zusammen mit anderen, vor langer Zeit, in einem Buchpaket gewonnen. Eigentlich wäre es kein Buch, welches ich mir selbst kaufen würde, aber tatsächlich finde ich es ganz interessant. Es ist schon etwas anderes, schon alleine weil es einfach eine Sage der Tschuktschenen ist, nach welcher sie von Walen abstammen und jeder Wal sozusagen ein Verwandter ist. Es ist sehr poetisch geschrieben, liest sich aber angenehm. Ich bin jetzt fast bei der Hälfte und ich finde es bisher ganz gut. Allerdings werde ich es denke ich nicht rezensieren, finde es etwas schwer ein Buch zu bewerten das im Prinzip auf einer Sage bzw. dem Glauben von jemanden (in dem Fall der Tschuktschenen) beruht. Das möchte ich dann doch eher nicht bewerten. Auch wenn es in diesem Fall positiv bisher wäre. J - Aber mal sehen vielleicht wird es ja auch eine Kurz-Rezi.


Inhalt 

Nau ist die Urmutter des Menschengeschlechts. Aus Liebe zu ihr wird Rëu, der Wal, zum Menschen und zeugt mit ihr Waljunge und Menschenkinder. Nach dieser Schöpfungslegende der Tschuktschen sind Menschen und Wale Brüder. Rëu stirbt, ebenso seine Kinder, Enkel und Urenkel, alle folgenden Generationen. Nur Nau überlebt sie, gibt das Wissen von der Abstammung des Menschen und von der Verehrung der Wale weiter. Doch die Achtung vor ihr und vor den Meeresriesen schwindet. Niemand nimmt mehr diese steinalte Frau und ihre unglaublichen Geschichten ernst. Eines Tages brechen die Männer zum Walfang auf. Die Wale ziehen davon, der Todestag der Urmutter Nau naht, Menschen voller Eroberungs- und Machtgelüste stehen vor einem leeren Meer, das einst von Lebewesen brodelte. Diese poetische Schöpfungslegende der Tschuktschen von der ursprünglichen Gemeinschaft von Mensch und Wal, von der Einheit von Mensch und Natur, ist zugleich eine Vorahnung der Fragen und Probleme unserer Zeit.

(LovelyBooks)


4. Gibt es Rezensionen von dir, bei denen sich deine Meinung mittlerweile verändert hat, und die du am liebsten völlig umschreiben würdest? (Frage von Diana)? 


Da ich ehrlich gesagt selten oder eher gar nicht Bücher öfter lese (es sei denn ich muss mal eine Reihe wieder auffrischen um sie weiter zu lesen), bleibt meine Meinung dieselbe und deshalb würde ich rein vom Inhalt meiner Rezensionen wohl nichts ändern. Allerdings wird man mit der Zeit doch etwas routinierter und auch etwas wortgewandter beim Schreiben von Rezensionen. Deshalb würde ich manche bezüglich der Formulierungen vielleicht überarbeitet, sie aber vom Inhalt im wesentlichen so lassen. Aber im Bezug auf die Meinung würde ich nichts ändern.


Kennt jemand von euch das Buch?